Dachsbeobachtung in unserem Lehrrevier in Böbing

Dachs (Meles Meles)

  • gehört zur Familie der Marderartigen
  • bis 17 kg schwer
  • Sehvermögen schwach
  • Geruchssinn ausgezeichnet
  • hält Winterruhe

Nahrung:

  • Allesfresser
  • Würmer, Larven, Schnecken, Käfer
  • Bodenbrüter, Nest voller Jungmäuse
  • Larven und Honig von Erdwespen
  • Waldbeeren, Zwetschgen und Pflaumen
  • Milchiger Hafer und Mais
  • Kein Jäger, sondern Sammler („er geht zur Weide“)
  • Obermast und Untermast („er sticht“)

Fortpflanzung:

  • Ranz- oder Rollzeit im Juli/August (Jungfähen)
  • Ältere Fähen im März/April
  • Eiruhe
  • Februar/März 2-4 blinde dünn weiß behaarte Junge
  • Polstert Kessel aus
  • Wechselt Polstermaterial (Nachweis am Bau)

Lebensraum und Lebensweise:

  • Häufig im Bau
  • Gesellig in Familiensippen
  • Grenzt Revier mit Duftmarken ab
  • Zwei Analbeuteldrüsen sowie eine bis 3 cm tiefe Drüsentasche ( = Schmalzloch, Stinkloch) über dem Weidloch
  • Er stempelt
  • Dachsaborte:  selbstgegrabene, bis handtellertiefe- und breite Erdlöcher